Hinweise


Willkommen

Navigation


Partner Links

Letzte Themen
- von Hellraz0r
- von Hellraz0r
- von Nisamo
- von samurai31
- von Jakopo
- von samurai31
- von samurai31
- von samurai31
- von samurai31
- von samurai31

 
Antwort Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 03.05.17, 06:39   #1
Benutzerbild von weichflöte
Mitglied seit: Sep 2014
Beiträge: 10
weichflöte ist offline
weichflöte
Member
 
Umgang und Regeln bei Kindern, Meinungen gesucht

Moin, moin,

vorweg: bitte entschuldigt fehlende Umlaute, sowie das "sz", habe nur eine Englische Tastatur zur Verfuegung.

Nun folgender Sachverhalt
Ich bin vor 4 Wochen fuer ein Auslandsjahr nach Australien aufgebrochen.
Dieses Jahr verbringe ich als AuPair in einer Familie. Bedeutet grossen Bruder spielen, etwas Haushalt, etc.

Zur Familie selber, Tochter 11 Jahre, Sohn 8 Jahre (3. Klasse)
Mutter arbeitet zur Zeit sehr unregelmaessig, der Vater geht zeitig, kommt spaet.

Gestern kam es zu folgender Situation:
Ich habe die Kinder vom Tennis-Training abgeholt. Es war ca. viertel 6, die Mutter wollte zeitig Abendbrot essen, sie hat derweil gekocht.
Zu Hause angekommen sagt die Mutter zu den Kindern, sie sollen bitte duschen gehen.
Dabei steht die Mutter die ganze Zeit in der Kueche (offenes Wohnzimmer).
Die Tochter war recht flott im unteren Bad zum duschen.
Der Sohn aber wollte es erst nicht einsehen, zu duschen (schliesslich stinkt er ja nicht). Nach dem ich mich kurz eingeschaltet habe, um ihm zu erklaeren, dass es nicht nur eine Sache von Koerpergeruch ist, sondern auch Hygiene, war er bereit dazu. Also sagte die Mutter er solle bitte im oberen Bad duschen gehen. Jetzt fing er an rum zu quengeln, dass er das obere Bad nicht mag (zugegeben, das untere ist, zumindest rein optisch schoener).
Nachdem er zweimal geaeussert hat, dass er nicht will und viel lieber an den Computer wolle hat die Mutter es einfach sein gelassen und ihn machen lassen.

Ich habe waehrend der ganzen Szene nur zugeschaut und versucht zu beobachten.

Heute habe ich mit der Mutter darueber geredet, wie ich die ganze Situation empfand und wie ich es versucht haette, bzw wollte von ihr wissen, wie sie dazu steht.

Ich haette gesagt, dass er an den Computer darf, sobald er geduscht ist. Dabei kann er selber entscheiden, ob er in die obere Dusche geht, oder wartet bis seine Schwester in der unteren fertig ist. Auf jeden Fall haette ich nicht nachgegeben und ihn einfach so an den Computer gelassen. Quasi eine einfach Regel, bzw Bedingung aufstellen, auch in der Hinsicht darauf, ihm beizubringen, dass man nach dem Sport zu duschen hat (ist hier in Australien sowieso ein wenig anders, kaum Moeglichkeiten in der Sportstaette selber zu duschen).
Meiner Auffassung nach hat die Mutter es nicht richtig gemacht, dass sie ihm seinen Willen hat durchgehen lassen, obwohl sie zu anfangs was anderes gesagt hat und ihm somit suggeriert, dass er mit der Methode durchkommt, quasi fehlende Konsequenz.

Als ich ihr meinen Standpunkt erlaeuterte meinte sie, dass man im Umgang mit Kindern sehr flexibel sein muss und sie nicht immer zu etwas zwingen kann, bzw sagen soll "du musst das und das machen" etc. Da die Kinder einen anstrengenden Tag hatten (Sport in der Schule)muss man sie abends zur Ruhe bringen und sie machen lassen. Und so versucht sie einen Mittelweg zu finden aus Dingen die die Kinder tun muessen und die sie tun wollen.
Ausserdem war sie in der Kueche beschaeftigt und wollte in Ruhe zuende kochen und war somit ganz froh, dass er sich alleine mit dem Computer beschaeftig.

Nicht zu vergessen, ich war auch noch da um mit den Kindern was zu machen, versuche auch sie immer zu animieren was anderes zu machen abseits des Bildschirms (ohne diesen natuerlich ganz zu verbieten).
Sein Computerumgang besteht darin, sich youtube-Videos anzuschauen von Spielzeug, TopGear, Tiervideos, etc.

Als einzigen gemeinsamen Loesungsansatz fanden wir, dass der Sohn das naechste mal zuerst in die untere Dusche darf, wobei dass aber meiner Meinung nach nicht das Hauptproblem ist.


Nun meine Frage an euch, wie seht ihr das?
Was sind eure Vorschlaege zum Umgang mit solch einer Situation?

Zweck dieser Frage besteht darin, mich selbst ein wenig weiterzubilden, bzw neue Loesungsansaetze und Umgangsmoeglichkeiten zu finden. Ich bin sehr an Psychologischen Themen interssiert, lese auch viel in die Richtung.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 06.05.17, 08:54   #2 Top
Benutzerbild von predator01
Mitglied seit: Nov 2014
Beiträge: 67
predator01 ist offline
predator01
Member
 
Umgang und Regeln bei Kindern, Meinungen gesucht

Zitat:
Zitat von weichflöte Beitrag anzeigen
Meiner Auffassung nach hat die Mutter es nicht richtig gemacht, dass sie ihm seinen Willen hat durchgehen lassen, obwohl sie zu anfangs was anderes gesagt hat und ihm somit suggeriert, dass er mit der Methode durchkommt, quasi fehlende Konsequenz.
Hmm ich finde die Mutter hat garnicht´s falsch gemacht.
Siehe es so, klar gibt man als Elternteil oft Regeln vor, wie es dieser überhaupt überall gibt (Schule, Sportverein usw.), aber manchmal ist man nach einem harten Arbeitstag es einfach leid zu diskutieren und denkt sich, ja komm lass mal das Kind in Ruhe dass Kind ist dan Glücklich und es führt dan nicht zu Diskusionen. Bendenke das Kinder einen stressigen Tag auch haben und manchmal einfach nur mal in Ruhe abschalten möchten.

Ich persönlich kann das auch ganz gut beim Kochen.

Nur am Rande: Wenn du das von einer anderen Seite betrachtest, müssen auch Kinder lernen sich durchzusetzen, dieses ist auch Wichtig für die spätere Zukunft der Kinder.

Bei der Erziehung der Kinder gibt es keinen genauen roten Faden von A bis Z, denn es gibt zu viele Faktoren die man berücksichtigen muss. Es ist wie in einer Beziehung mit geben und nehmen, jeder Entwickelt sich im Leben weiter.

In manch solchen Situationen ist schweigen Gold und reden Silber.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
Danke
1 Benutzer
   
Ungelesen 11.05.17, 10:54   #3 Top
Benutzerbild von melli0815
Mitglied seit: Dec 2014
Beiträge: 312
melli0815 ist offline
melli0815
Member
 
Umgang und Regeln bei Kindern, Meinungen gesucht

Zitat:
Siehe es so, klar gibt man als Elternteil oft Regeln vor, wie es dieser überhaupt überall gibt (Schule, Sportverein usw.), aber manchmal ist man nach einem harten Arbeitstag es einfach leid zu diskutieren und denkt sich, ja komm lass mal das Kind in Ruhe dass Kind ist dan Glücklich und es führt dan nicht zu Diskusionen.
Doch, die Mutter hat alles falsch gemacht. Und du auch. Mit seinen kleinen Kindern diskutiert man nicht in Erziehungsfragen. Wenn überhaupt, erklärt man etwas.

Der Vorschlag ist goldrichtig, allerdings fehlt mir da eine Zeitvorgabe. Der Junge darf an den Computer, nachdem er (ordentlich) geduscht hat. Und dann eben nicht unbegrenzt, sondern gleich mit einem Zeitlimit, auf das er sich einstellen kann.

Zitat:
In manch solchen Situationen ist schweigen Gold und reden Silber.
Ja, wenn man Konfrontationen scheut, inkonsequent ist und gerne verzogene Rotzblagen heranziehen möchte, ist das der richtige Weg.
Wohin das führen kann, sieht man bspw. hier im Board, wo manche User meinen, sie hätten ohne jegliche Gegenleistung Anspruch auf Software, aktuellste Kinofilme in Top-Qualität usw.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
Danke
2 Benutzer
   
Ungelesen 20.05.17, 02:34   #4 Top
Benutzerbild von bizseach
Mitglied seit: Apr 2015
Beiträge: 18
bizseach ist offline
bizseach
Member
 
Umgang und Regeln bei Kindern, Meinungen gesucht

Kinder BRAUCHEN Regeln. Wenn sie daran gewöhnt sich, dass es Regeln gibt und man sich daran halten muss, dann gibts auch keine Diskussionen.

Kleines Beispiel: ich bin über 10 Jahre älter als meine beiden jüngeren Geschwister. Sie hörten nie abends, zu Bett gehen war eine Horror. Wenn meine Mutter mal nicht da war und ich das erledigen musste war es noch schlimmer. Irgendwann hab ich dann beiden eine gelangt, natürlich mit deutlichen Ansagen und Bedingungen (unter Geschwistern darf man das ;-)). Sie haben sich ruckzuck daran gewöhnt, dass beim großen Bruder ganz klare Regeln gelten: ruhig essen, nicht rumsauen, waschen, schlafen gehen, kein getöse. Es lief wirklich alles im Rahmen und wir verstanden uns auch viel besser. Das war natürlich nicht der Fall, wenn meine Mutter da war. Da war wieder Zirkus...

Mit den Kindern meiner Schwester läuft es genauso. Sie beschwert sich dauernd über die Kleinen, wenn sie bei uns zu Besuch sind, sind es die liebsten und tollsten Kids der Welt. Ich freue mich jedes Mal. Sie wissen aber auch, es wird pünktlich gegessen, alle sitzen zusammen, Zähne werden geputzt usw., es gibt keinerlei Diskussionen. Die freuen sich trotzdem schon Wochen im voraus.

Die Backpfeifen würd ich an deiner Stelle unbedingt sein lassen ! Aber versuchs mal mit kleineren Regeln, damit sie sich daran gewöhnen und bleib bei dem was du sagst.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
Danke
2 Benutzer
   
Ungelesen 03.09.17, 17:58   #5 Top
Benutzerbild von stefannrw
Mitglied seit: Aug 2016
Beiträge: 1
stefannrw ist offline
stefannrw
Member
 
Umgang und Regeln bei Kindern, Meinungen gesucht

Einfache Sache: Was die Eltern anordnen, wird gemacht.
Und wird´s nicht gemacht, drohen umgehend Konsequenzen.
Klingt hart, aber sorgt dafür, dass dir die Kinder nicht auf der Nase rum tanzen.

Es ist für uns Eltern immer einfacher, die Kinder einfach machen zu lassen.
Aber der bequeme Weg ist hier eindeutig der falsche und zeigt den Kindern Freiräume auf, wo keine sein sollten.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
Danke
2 Benutzer
   
Ungelesen 21.12.17, 15:02   #6 Top
Benutzerbild von cvrcac
Mitglied seit: Dec 2014
Beiträge: 2
cvrcac ist offline
cvrcac
Member
 
Umgang und Regeln bei Kindern, Meinungen gesucht

Hallo!
Empfelhe die Beiträge, Videos und Literatur von Prof. Gerald Hüther (hat auch eigene Homepage wo viele Videos angeboten sind) !lG

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 21.12.17, 17:36   #7 Top
Benutzerbild von derstaatsanwalt
Mitglied seit: Nov 2015
Beiträge: 2
derstaatsanwalt ist offline
derstaatsanwalt
Member
 
Umgang und Regeln bei Kindern, Meinungen gesucht

Moin, Moin

Durchsetzen, Konsequent sein, Hart sein, ...

Muss nicht sein. Ich erwische mich immer wieder dabei und habe dabei oft den Eindruck nur mein Gesicht zu waren. Tatsächlich sind Kinder auch Menschen mir einem eigenen Willen und dem Recht eigene Sache auf ihre Art zu machen. Ich finde die 'Lösung', dass er nächstes Mal zuerst darf gut.

Das mit den Regeln stimmt. Aber: Was sind genau die Regeln? Oft sind die Regeln einfach von den Eltern bestimmt. Toll! Durchsetzen muss man nur sehr wenige, wirklich wichtige Regeln, die man aber vorher abmachen muss und dann immer wieder bestätigen.

Schliesslich ist hier auch noch eine interkulturelle Kompente: Deutsche sind eher die, die alles regeln müssen, die Aussies sind da etwas cooler.Die Kinder kommen auch gut raus. Entspann dich und sei lieb zu dem Kleinen.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 23.12.17, 17:22   #8 Top
Benutzerbild von melli0815
Mitglied seit: Dec 2014
Beiträge: 312
melli0815 ist offline
melli0815
Member
 
Umgang und Regeln bei Kindern, Meinungen gesucht

Zitat:
Zitat von derstaatsanwalt Beitrag anzeigen

Durchsetzen, Konsequent sein, Hart sein, ...

Muss nicht sein.
Du widersprichst dir selbst.
Hier behauptest du, Durchsetzung und Konsequenz müssten nicht sein.
Zitat:
Durchsetzen muss man nur sehr wenige, wirklich wichtige Regeln, die man aber vorher abmachen muss und dann immer wieder bestätigen.
Hier forderst du dann doch wieder Durchsetzung und Konsequenz ein.

Zitat:
Zitat von stefannrw Beitrag anzeigen
Es ist für uns Eltern immer einfacher, die Kinder einfach machen zu lassen.
Aber der bequeme Weg ist hier eindeutig der falsche und zeigt den Kindern Freiräume auf, wo keine sein sollten.
So strikt würde ich es dann doch nicht handhaben. Ja, Kinder brauchen Regeln, fordern diese sogar selber ein. Und natürlich braucht es auch das richtige Maß an Konsequenz. Denn Regeln, die man nicht durchsetzt, sind nutzlos.

Aber Kinder brauchen auch Freiraum zur persönlichen Entwicklung. Den dann aber in einem abgesteckten Rahmen und auch dort natürlich wieder mit der notwendigen Konsequenz.

Es spricht imho wenig dagegen, ein Kind die Zeit selbst bestimmen zu lassen, wann es ins Bett gehen will. Dann aber auch mit der evtl. negativen Folge, dass es am nächsten Tag nicht aus den Federn kommt. Dann aber von einer getroffenen Absprache abzuweichen und das Kind ausschlafen zu lassen, weil es ja noch so müde ist, ist selbstverständlich kein gangbarer Weg. Hier muss die Vereinbarung dann durchgesetzt werden. Im Leben hat halt jedes Handeln eine Konsequenz.

Der TS hätte mit seinem Vorschlag aber alles richtig gemacht. Man hätte dem Jungen anbieten können, nach dem Duschen am Computer spielen zu dürfen. Ihm aber völlig freie Hand zu lassen, nur damit Ruhe einkehrt, ist ganz sicher nicht richtig.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Antwort


 

Ähnliche Themen
Thema Forum
[RAM|GraKa|HDD|Board|CPU|Power] Meinungen und Tipps Kaufberatung
Suche Meinungen/ Alternativen zu Notebook Lenovo G550 Kaufberatung
Praktische Erfahrungen & Meinungen Windows 7
Windows Vista SP2 meinungen Windows (andere)


Themen-Optionen
Ansicht



Jetzt registrieren


Registrieren | Forum-Mitarbeiter | Kontakt | Nutzungsbedingungen | Archiv

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:58 Uhr.

All trademarks are the property of their respective owners.
Copyright ©2019 Boerse.IM/AM/IO/AI



().