Hinweise


Willkommen

Navigation


Partner Links

Letzte Themen
- von Hellraz0r
- von Hellraz0r
- von Nisamo
- von samurai31
- von Jakopo
- von samurai31
- von samurai31
- von samurai31
- von samurai31
- von samurai31

 
Antwort Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 20.02.16, 20:44   #1
Benutzerbild von mariorome
Mitglied seit: Nov 2014
Beiträge: 3
mariorome ist offline
mariorome
Member
 
Studium Videobearbeitung/Regesseur?

Abend zusammen.

Mache dieses Jahr mein Abi und bin mir noch etwas unschlüssig darüber, für welchen Studiengang, sowie für welche Studienform ich mich entscheide.

Würde später gerne Dokumentation drehen und live dabei sein oder an einem Großprojekt á la "Planet Erde" arbeiten. Zu Mal begeistere ich mich für die Videobearbeitung und das Tier-/Pflanzenreich.

Nun gibt es ja als Studiengänge u.a. Medientechnik, Regie, Mediengestalter etc.
Würde mich freuen wenn jemand berichten könnte, (aus eigener oder fremder Erfahrung) welcher Studiengang zu was am besten geeignet ist in der "Branche"

Danke vielmals

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 22.02.16, 13:52   #2 Top
Benutzerbild von Nash82x
Mitglied seit: Apr 2015
Beiträge: 74
Nash82x ist offline
Nash82x
Member
 
Studium Videobearbeitung/Regesseur?

Also ich würde einfach mal so eine Produktionsfirma anschreiben und direkt fragen. Vielleicht gibt es in diesem Bereich dann auch eine Art Duales Studium. Die entsprechenden Firmen werden das auf jedenfall wissen.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 23.02.16, 13:31   #3 Top
Benutzerbild von zyklop37
Mitglied seit: Sep 2015
Beiträge: 8
zyklop37 ist offline
zyklop37
Member
 
Studium Videobearbeitung/Regesseur?

Zitat:
Zitat von Nash82x Beitrag anzeigen
Also ich würde einfach mal so eine Produktionsfirma anschreiben und direkt fragen. Vielleicht gibt es in diesem Bereich dann auch eine Art Duales Studium. Die entsprechenden Firmen werden das auf jedenfall wissen.
dito. ich würde auf keinen fall "Irgendwas mit Medien" studieren und mich darauf verlassen, dass du dann Dokumentationen wie etwa "Unsere Erde" drehen kannst. Ich würde auch wie gesagt die Produktionsfirmen anschreiben, wie so ein Aufstieg, bzw. so ne Karriere möglich ist und nicht irgendwas mit Medien (was heut zu Tage, jeder macht, der nicht weiß was er tun soll, oder denkt er ist der neue Quentin Tarantino macht).

Wenn du wirklich einfach "irgendwas mit Medien" studierst, dann denke ich, wirst du eher in einem Mediengestalter-Büro landen und Websites/Prospekte uvm gestalten, anstatt Dokus zu drehen.

Du könntest dich dahingehend aber auch bei der Agentur für Arbeit informieren. Es gibt extra Termine für Karriereinformation bzw Studienberatung. Das war recht gut und hat mir hervorragend geholfen, das zu machen, was ich will.

Ich denke der Weg ist viel schwieriger als ein derartiges Studium und könnte auch erstmal mit Kaffee kochen und Kabeltragen beginnen & jede Menge an weiter- und Fortbildung.

Mich persönlich nervt es beispielsweise, dass jeder frische Abiturient denkt, ihm steht nun die Tür zu allem offen, und die großen Firmen warten nur auf Abgänger. Das kannste erstmal knicken, niemand in der freien Wirtschaft wird genau auf DICH warten. also kämpfe für deinen Traum und arbeite hart daran, dass du was vorzuweisen hast.


Wer einen Traum hat, schafft allerdings alles! Denn alles ist möglich!

also los!


Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 25.02.16, 20:12   #4 Top
Benutzerbild von mariorome
Threadstarter
Mitglied seit: Nov 2014
Beiträge: 3
mariorome ist offline
mariorome
Member
 
Studium Videobearbeitung/Regesseur?

Sehr bewegende Worte, danke euch.

Das mit der Produktionsfirma ist 'ne gute Idee, hatte da ein falschen Gedankengang.
Wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse, sollte ein duales Studium am effizientesten sein, da mich der riesen Misthaufen voll Theorie (im normalen Studium) letztendlich keinen Schritt weiter zu meinem Ziel bringt.

Von der Arbeitsagentur halte ich recht wenig, habe damals in der 10ten Klasse einer derart miserable Beratung bekommen...

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 28.02.16, 13:29   #5 Top
Benutzerbild von zyklop37
Mitglied seit: Sep 2015
Beiträge: 8
zyklop37 ist offline
zyklop37
Member
 
Studium Videobearbeitung/Regesseur?

du kannst eine berufsberatung nach der 10. klasse. nicht mit einer beratung für studium / oder beruf nach einem abiturabschluss vergleichen. zudem machen das auch unterschiedliche leute.

du musst bedenken, was steht dir heutzutage mit mittlerer reife offen?

also für mich gab es keinen beruf bei dem ich mich selbst allein versorgen könnte.

ich habe aus verzweiflung eine berufsausbildung abgeschlossen und bekam ein angebot als ausgelernte kraft über 990 eur netto. bei heutigen wohnungs- und benzinpreisen, war das für mich nicht rentabel und das gab mir den ansporn mein abitur nachzuholen und jetzt studiere ich schon fast 2 jahre.

wobei das studium an der uni wirklich rein theoretischer bullshit is, der nichts mit meinem späteren beruf zu tun hat. das muss ich zugeben. aber vieles wird in deinem leben nicht so sein, wie es soll.

ich dachte auch mit mittlerer reife und berufsausbildung, dass ich ausgesorgt hätte. falsch gedacht.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 29.02.16, 13:49   #6 Top
Benutzerbild von Nash82x
Mitglied seit: Apr 2015
Beiträge: 74
Nash82x ist offline
Nash82x
Member
 
Studium Videobearbeitung/Regesseur?

Zitat:
Wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse, sollte ein duales Studium am effizientesten sein, da mich der riesen Misthaufen voll Theorie (im normalen Studium) letztendlich keinen Schritt weiter zu meinem Ziel bringt.
im dualen Studiengängen lernst du ja nicht weniger Theorie als in einem regulären Studiengang. Das bleibt gleich nur hast du zusätzlich noch einen Vertrag mit Verpflichtungen bei einer Firma.

Ein Duales Studium ist kein Zuckerschlecken im Vergleich zum Regulären. Deswegen gibt es da auch ordentliche Einstiegstests in denen aussortiert wird.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 04.03.16, 18:02   #7 Top
Benutzerbild von xboxfan300
Mitglied seit: Nov 2014
Beiträge: 42
xboxfan300 ist offline
xboxfan300
Member
 
Studium Videobearbeitung/Regesseur?

Zitat:
Zitat von zyklop37 Beitrag anzeigen

wobei das studium an der uni wirklich rein theoretischer bullshit is, der nichts mit meinem späteren beruf zu tun hat. das muss ich zugeben. aber vieles wird in deinem leben nicht so sein, wie es soll.
das stimmt leider

ich selber studiere nicht, aber das hab ich auch schon von sehr vielen gehört



@threadersteller

such dir am besten etwas aus wo du gleich das gelernte in die praxis umsetzen kannst

schau dir das mal an, das ist vielleicht interessant

http://www.sae.edu/deu/de

der bereich "film & tv" ist vielleicht was für dich

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 04.03.16, 19:50   #8 Top
Benutzerbild von zyklop37
Mitglied seit: Sep 2015
Beiträge: 8
zyklop37 ist offline
zyklop37
Member
 
Studium Videobearbeitung/Regesseur?

Zitat:
Zitat von Nash82x Beitrag anzeigen
im dualen Studiengängen lernst du ja nicht weniger Theorie als in einem regulären Studiengang. Das bleibt gleich nur hast du zusätzlich noch einen Vertrag mit Verpflichtungen bei einer Firma.

Ein Duales Studium ist kein Zuckerschlecken im Vergleich zum Regulären. Deswegen gibt es da auch ordentliche Einstiegstests in denen aussortiert wird.
ich glaube nicht dass ein duales studium an einer FH beispielsweise mit einem Studium an einer Universität gleichgesetzt werden kann. Klar du arbeitest nebenher. Jedoch bekommt man in der FH den Stoff serviert auf einem Silbertablett oder eben in nem Skript. Man macht Übungen zusammen mit dem Prof usw. In der Universität sieht das ganze dagegen schon wieder anders aus. Hier musst du nach der Vorlesung noch Nachbereiten, was war, teilweise Literatur aus Büchern heranziehen und dir so den Stoff zurechtschustern.

Ich bin an einer Elite Uni und ich muss sagen, ich möchte momentan nicht nebenher arbeiten müssen, da ich sonst gar keine Freizeit mehr hätte. Ich komm auf dieses System nicht so recht klar. Meiner meinung nach schlimmer als ein Vollzeit-Job (aber mit unregelmässigen Zeiten - etwa Gleitzeit - man kann schon gut mal ausschlafen) dafür sitz ich aber auch nach der uni noch 4-5 stunden und fasse irgendwelche Literatur von 1900 verständlich zusammen.

Ich meine kein Studium ist ein Zuckerschlecken. Aber ein duales Studium an einer FH stell ich mir doch Recht chillig vor. In den Vorlesungsfreien Zeiten arbeitest du eben. Stehst aber nach dem Abschluss nicht ohne Anstellung da.

Es hat alles seine Vor und Nachteile.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 08.03.16, 15:07   #9 Top
Benutzerbild von Nash82x
Mitglied seit: Apr 2015
Beiträge: 74
Nash82x ist offline
Nash82x
Member
 
Studium Videobearbeitung/Regesseur?

Zitat:
ich glaube nicht dass ein duales studium an einer FH beispielsweise mit einem Studium an einer Universität gleichgesetzt werden kann. Klar du arbeitest nebenher.
Mit der Umstellung (Angleichung) auf den Bachelor ist der Unterschied in der Schwierigkeit zwischen Uni und FH nur noch marginal. Das war ja mitunter ein Sinn dahinter.

Zitat:
Jedoch bekommt man in der FH den Stoff serviert auf einem Silbertablett oder eben in nem Skript. Man macht Übungen zusammen mit dem Prof usw. In der Universität sieht das ganze dagegen schon wieder anders aus. Hier musst du nach der Vorlesung noch Nachbereiten, was war, teilweise Literatur aus Büchern heranziehen und dir so den Stoff zurechtschustern.
Ich denke das hängt schwer von der Uni bzw. der FH und der jeweiligen Studienrichtung ab. Ich kann z.B. für den Maschinenbau und die verwandten Studiengänge sprechen. Da liegt das Niveau an Fachhochschulen in Süddeutschland schon um einiges höher als an Unis im Osten oder Norden von Deutschland. Hängt wohl damit zusammen das im Süden die ganze Automobilbranche samt Zulieferer vertreten ist und diese Vorgaben an die jeweiligen Hochschulen stellen.

Ein Duales Studium ist deswegen schon schwieriger zu handeln, da man die Erwartungen von Betrieb und Hochschule meistern muss. Eine Firma finanziert dir nicht dein Studium mit einem Gehalt und evt. einer Wohnung weil es so chillig ist.

Ich hatte mich u.a. auch an der dualen Hochschule Baden-Württemberg beworben und wenn man sieht welcher kleine Prozentanteil überhaupt den Aufnahmetest besteht, merkt man das das Niveau doch sehr hoch ist.
An der Uni war dafür ziemliches Zuckerschlecken angesagt, zumindest beim Diplom. Der Bachelor hatte zwar weniger Lernstoff dafür aber mehr Aufwand (Selbststudium) außerhalb der Vorlesungen.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Antwort


 

Ähnliche Themen
Thema Forum
Videobearbeitung Basics / Titel Videobearbeitung


Themen-Optionen
Ansicht



Jetzt registrieren


Registrieren | Forum-Mitarbeiter | Kontakt | Nutzungsbedingungen | Archiv

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:21 Uhr.

All trademarks are the property of their respective owners.
Copyright ©2019 Boerse.IM/AM/IO/AI



().